Als Familie Geld sparen – 37 Sparpotentiale von einfach bis ungewöhnlich

Als Familie Geld sparen - 37 SparpotentialeQuelle: pixabay, Raten-Kauf
Dir gefällt der Beitrag? Dann pinne oder teile ihn 🙂

Als Familie Geld sparen? Geht es dir auch so, dass es gefühlt leichter ist Geld auszugeben als zu sparen? Das Leben wird immer teurer, die Ausgaben größer. Wenn du mehr Geld haben bzw. übrig haben möchtest, gibt es nur zwei Möglichkeiten. Mehr einnehmen oder weniger ausgeben!

Mehr Einnehmen ist nicht immer einfach. Oder wer bekommt bei der nächsten Gehaltsverhandlung mal eben mehr Gehalt? Sich auf die Elternzeit finanziell vorzubereiten oder mehr Elterngeld beim zweiten Kind rauszuholen ist da schon etwas leichter.

Und wie kannst du nun als Familie Geld sparen? Dazu habe ich mir selber einige Gedanken gemacht und viel recherchiert. Denn bevor wir Eltern wurden, haben wir unsere Ausgaben ebenfalls auf den Kopf gestellt und eingespart wo es nur ging!

Daher stelle ich dir nun eine bunte Mischung an Sparpotentialen aus dem Alltag für Haushalt, Versicherungen und Freizeit vor.

Lebensmittel

Bei den Lebensmitteln zu sparen fällt mir persönlich etwas schwer. Denn beim Essen ist uns die Qualität wichtiger, als der Preis. Mit einer gesunden und vielseitigen Ernährung tust du gleichzeitig etwas für deine Gesundheit. Dennoch finden sich natürlich auch in dieser Kategorie einige Möglichkeiten ein wenig zu sparen.

#Selber kochen / einkochen / backen

Selber kochen ist natürlich günstiger als bestellen. Auch Marmeladen lassen sich schnell und leicht selber herstellen und haben dazu häufig weniger Zucker, als in gekauften Marmeladen enthalten ist.

#Food Waste vermeiden & Foodsharing

Essensabfälle zu vermeiden ist einfacher als gedacht. Wusstest du, dass du sogar Radieschen– oder Kohlrabiblätter essen kannst? Aus Resten vom Vortag lassen sich schnell leckere Reste-Reispfannen zaubern.

Neben dem Vermeiden von Essensresten kannst du auch Lebensmittel vor der Tonne retten. Mit Foodsharing. Foodsharing hat es sich zur Aufgabe gemacht ungewollte und überproduzierte Lebensmittel zu retten. Es gibt Foodsharer und Foodsaver. Ebenso ist es möglich die eigenen Lebensmittel zu teilen z.B. wenn du selbst zu viel Obst im Garten hast.

#Toogoodtogo

Kennst du noch nicht? Mit der App Too Good to Go rettest du Lebensmittel vor der Tonne. Teilnehmende Läden in deiner Nähe findest du mit Hilfe der App. Über die App kaufst du auch die Überraschungstüte und kannst diese dann zu einem bestimmten Zeitpunkt abholen. Die Überraschungstüte bekommst du für einen vergünstigten Preis.

#Früchte und Nüsse selber sammeln

Hast du auch schon mal Brombeeren oder Schlehen in der Natur gesammelt? Oder weißt du zufällig wo ein Haselnuss- oder Walnussbaum steht? Wenn nicht, ist es auch nicht schlimm! Schau doch einfach mal hier nach: mundraub.org dort findest du vieles essbares, was und vor allem wo du es frei zugänglich finden kannst.

#Regional und saisonal

Kaufe regional und saisonal. Das ist nicht nur gesund, sondern häufig auch günstiger.

#Weniger Fleisch

Früher gab es den Sonntagsbraten, heute haben viele jeden Tag Fleisch auf dem Teller. Damit meine ich nicht nur den Braten, sondern auch Aufschnitte. Probiere doch zum Frühstück mal ein Porridge aus. Dazu frisches Obst, gesunde Nüsse und ein hochwertiges Leinöl. Schont deinen Geldbeutel und deine Gesundheit.

#Nicht hungrig einkaufen gehen

Denn wenn du hungrig einkaufen gehst, wirst du sicherlich mehr einkaufen, als du eigentlich möchtest und benötigst.

#Stillen!

An alle Mamis! Stillen kostet nichts und ist noch dazu das Beste für dein Baby. Also wenn du stillen kannst, dann mach das!

#Babybrei selber machen

Warum Gläschen kaufen, wenn du Babybrei auch ganz leicht selbst herstellen kannst? Ich habe für den Anfang kleine Mengen in Eiswürfelformen eingefroren. Als die Mengen größer wurden, habe ich den selbst gemachten Brei in kleine Marmeladengläschen gefüllt und eingefroren.

In der Regel habe ich für einige Tage vorgekocht bzw. immer 2-3 verschiedene Breie vorbereitet und eingefroren.

Sparpotentiale im Haushalt

Hier sind wahrlich einige Klassiker wiederzufinden, welche du sicherlich auch anderswo schon gehört oder gelesen hast. Allerdings auch sicherlich ein etwas ungewöhnlicher Punkt. Nämlich das die Spartaste der WC-Spülung eigentlich kein Spartipp ist. Dazu jedoch gleich mehr…

#Kaffeekapseln und Filter sparen

Kaffeekapseln sind nicht nur teuer, sondern verursachen auch noch wahnsinnig viel Müll. Das muss nun wirklich nicht mehr sein. Besorge dir doch stattdessen lieber einen Dauerfilter*. Dieser ist unbegrenzt verwendbar und kann ganz einfach gereinigt werden. Kaffeesatz ist im übrigen auch ein guter Dünger für den Garten.

Dauerfilter / Goldfilter*

Dauerfilter / Goldfilter*

#Duschen statt Baden

Ja, ich weiß…das ist der Klassiker schlechthin. Es stimmt jedoch! In eine durchschnittliche Badewanne gehen rund 150 Liter Wasser. Für eine sparsame, schnelle Dusche werden ca. 50 Liter benötigt.

#Regenwasser im Garten statt Leitungswasser

Ich versuche schon meinem kleinen Emil beizubringen, dass Wasser kostbar ist. Und gerade wenn es darum geht die Pflanzen im Garten zu wässern, ist Regenwasser eindeutig die bessere Lösung! Mittlerweile gibt es auch wirklich sehr hübsche Regentonnen 😉

#Kräuter und Gemüse anbauen

Kräuter können auch auf der Fensterbank angebaut werden und Gemüse wächst sogar in Töpfen auf dem Balkon. Ausserdem lernen so die Kids auch gleich woher das Essen kommt bzw. wie es entsteht.

#WC Spülung mit Spartaste: bitte nicht!

Zugegeben, dieser Tipp ist wohl eher ungewöhnlich. Zumal ja viele die Spartaste als den Tipp schlechthin sehen. Wer jedoch schon mal die Rohrreiniger im Haus hatte und sich mit diesen Unterhalten hat, sieht das anders.

Oder wusstest du, das die Spartaste häufig dazu führt, dass die Rohre gar nicht mehr richtig gespült werden und der ganze Dreck dann gern mal liegen bleibt und zu Verstopfungen führt? Das was du dann vorher an Wasser eingespart hast, darfst du dann für die Rohrreinigungsfirma wieder ausgeben…

Als Familie Geld sparen beim Shoppen und in der Freizeit

Gerade mit Kindern ist Shoppen und Freizeit ein nicht unwesentlicher Kostenpunkt. Sie wachsen schnell aus ihren Größen raus, benötigen regelmäßig neue Kleidung und möchten noch dazu auch in der Freizeit etwas erleben.

#Second Hand shoppen

Gerade für Babys und Kleinkinder lohnt sich das Einkaufen von Second Hand Sachen. Ich persönlich bin einer großer Fan von Nummernflohmärkten. Google einfach mal „Nummernflohmarkt und den Namen deiner Stadt“. Zudem schaue ich auch gerne auf kleinanzeigenEbay oder Vinted nach Kleidung.

Second Hand Kleidung hat einige Vorteile. Die Kleidung ist günstiger und sieht oftmals noch aus wie neu, da zumindest Babys die Größen nicht lange tragen. Ausserdem sind auch schon unschöne Chemikalien in der Kleidung bereits durchs Waschen entfernt.

#Gutscheine und Rabatte nutzen

Nicht immer lässt sich alles Second Hand einkaufen. Manchmal muss es auch etwas neues sein. Ich persönlich habe beim Einkaufen nur ein Erfolgserlebnis, wenn ich ein Schnäppchen mache. Sprich reduziert oder mit einem Rabattcode. Hier findest du alle aktuellen Aktionen und Rabattcodes meiner Partner.

#Familienrabatte nutzen

Du planst einen Ausflug mit der Familie? Viele Freizeitparks oder auch Zoos bieten Familienrabatte an, manche haben auch spezielle Familientage. Mit ein wenig Planung kannst du diese berücksichtigen.

#Kostenfreie Ausflugsmöglichkeiten nutzen

Ein Ausflug zum Strand, in den Wald oder vielleicht sogar in den Wildpark? Es muss nicht immer gleich ein teurer Zoobesuch oder der Freizeitpark sein. Die Natur bietet auch so schon viel zu entdecken. Auch in den Reiseführer „111 Orte für Kinder*“ findest du passend zu deiner Stadt schöne Ausflugsmöglichkeiten, die zum Teil kostenlos sind.

111 Orte für Kinder...*

111 Orte für Kinder…*ir?t=emil21 21&language=de DE&l=li2&o=3&a=3740808454 

Ein Ausflug ins Schwimmbad oder Freibad? Vielleicht gibt es auch bei euch in der Nähe kostenlose Badeseen oder ein Nachbar hat einen Pool im Garten. Hört euch einfach mal um…

#Sport über Präventionskurse der Krankenkassen

Zahlst du viel Geld für das Fitnessstudio oder teure Kurse? Dann schaue dich doch mal bei deiner Krankenkasse um. Viele Krankenkassen unterstützen bestimmte Kurse. Ich bekomme zum Beispiel bis zu 80% für zwei Kurse im Jahr erstattet. Viele Fitnesstudios oder Kursanbieter haben Präventionskurse im Programm, frage doch einfach mal nach.

Einige Krankenkassen bieten auch Bonusprogramme an. Dann erhältst du oder dein Kind Punkte für die Teilnahme an Vorsorgeuntersuchungen, Sportkursen oder Babyschwimmen. Für die Punkte erhältst du wiederum eine Gutschrift.

Unterwegs als Familie Geld sparen

Gerade unterwegs ist die Verlockung groß mal eben schnell ein Brötchen oder einen Kaffee zu kaufen. Und so sind schnell mal 5€ weg. Das muss nicht sein…

#Essen mitnehmen

Eigentlich ganz einfach. Nehme einfach dein Essen von zuhause aus mit. Seitdem ich Mama bin, habe ich immer einen kleinen Snack dabei. Egal ob Nüsse, Rosinen, einen Apfel oder kleine Dinkelbrezel (ohne Salz), alles lässt sich schnell und einfach in schönen und nachhaltigen Dosen*view?encodingId=522a7f083c1be8b99cf935141e15904f verstauen.

Brotdose*

Brotdose*

#Getränke mitnehmen

Was für das Essen funktioniert, klappt natürlich auch für die Getränke. Eine kleine Flasche mit Wasser ist immer dabei. So sparst du Geld und vermeidest auch noch unnötigen Müll.

Trinkflasche aus Edelstahl*

Trinkflasche aus Edelstahl*

#Picknicken statt Essen gehen

Gerade im Sommer ist doch ein Picknick eine schöne Idee auswärts zu essen.

#Fahrrad oder zu Fuß statt Auto

Auto ist bequem, muss es jedoch wirklich immer sein? Viele Wege lassen sich auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurück legen. Das ist auch gleich noch gesünder, du bekommst Bewegung und frische Luft.

#Impulskäufe vermeiden

Kennst du es auch? Nur mal schnell in die Drogerie, weil die Zahnpasta fehlt und schwups ist der Einkaufskorb auch noch mit einem neuen Shampoo, Kleinkram und Snacks gefüllt? Impulskäufe lassen sich sicherlich nicht von heute auf morgen abgewöhnen. Allerdings ist es auch eine schöne Aufgabe hier jedesmal wieder an sich zu arbeiten 😉

Versicherungen, Verträge und Abos

Bei den Versicherungen, Verträgen und Abos geht es ans eingemachte. Wahrscheinlich bringt diese Kategorie vielen am wenigsten spaß, dafür lässt sich hier wirklich enorm viel Geld sparen.

#Versicherungen und Verträge

Prüfe jährlich deine Versicherungen und Verträge. Insbesondere Strom und Gas werden regelmäßig teurer. Nicht immer musst du gleich den Anbieter wechseln, manchmal ist es bereits ausreichend auf einen anderen Tarif zu wechseln.

Ich bin seit Jahren bei dem gleichen Anbieter. Bei diesem bekomme ich Rabatte für die Teilnahme am Lastschriftverfahren und einen Energiebündelrabatt (Strom und Gas), wodurch dieser Anbieter auch in der Vergangenheit immer der günstigste für mich war.

Auch die Autoversicherung wird häufig jedes Jahr teurer und auch dies kannst du umgehen, indem du einfach zunächst bei deiner Versicherung den Tarif neu berechnen lässt und ggf. neu abschließt.

#Gemeinsame Versicherungen

Auch mit gemeinsamen Versicherungen lässt sich sparen. Eine Haftpflichtversicherung gibt es auch für Paare / Familien oder auch der ADAC bietet eine Familienmitgliedschaft an. Diese sind häufig günstiger, als wenn jeder für sich selbst eine Versicherung abschließt.

#Gesetzlich versichert bleiben

Dies ist sicherlich ein etwas ungewöhnlicher Spartipp. Allerdings kenne ich einige, die in jungen Jahren in die private gewechselt sind, weil sie sparen wollten. Das erwachen kam dann spätestens zur Familienplanung. Denn wenn Kinder dazukommen, wird es in der privaten teuer!

#Prepaid statt Handyvertrag

Handyverträge sind nach wie vor nicht unbedingt günstig. Ich habe seit Jahren einen Prepaidtarif. Die gibt es nämlich auch schon mit Flatrates, Inklusiveminuten oder was du gerade benötigst. Dafür sind sie jedoch um einiges günstiger als Verträge und du bist flexibler.

Im übrigen ist es in der Regel auch günstiger das Smartphone bar zu kaufen und nicht über einen Vertrag. Rechne es dir einfach mal aus.

#Girokonto ohne Gebühr

Mittlerweile gar nicht mehr so selten. Selbst Girokonten kosten bei einigen Banken mittlerweile richtig viel Geld. Zum Glück gibt es immer noch Girokonten ohne Gebühr. Diese findest du häufig bei Online-Banken, wie zum Beispiel bei der DKB*.

cshow


#Keine Kredite bzw. (bevorzugt abbezahlen)

An sich selbsterklärend. Kredite kosten Geld, lassen sich nur leider nicht immer vermeiden. Oder kennst du etwas jemanden, der sein Haus oder Auto bar bezahlen konnte? Ich nicht 😉

Kredite belasten nicht nur die monatlichen Ausgaben, sondern können auch wirklich mental belastend sein. Daher – sofern es sich vermeiden lässt – lieber etwas länger sparen und auf den Kredit verzichten, zumindest jedoch, wenn es sich um einen Konsumentenkredit handelt.

#Abo-Dienste (Streaming, Zeitschriften usw.)

Hand aus Herz! Wie viele Abos hast du und wie viele davon nutzt du wirklich? Im Sommer (und eigentlich das ganze Jahr) schauen wir so gut wie kein Fernsehen, wofür dann Netflix und co. bezahlen? Ebenso verhält es sich mit Zeitschriften oder Zeitungen. Hast du Zeit sie zu lesen? Wenn nicht, dann bestelle sie ab!

Energie sparen

Themen Rund um Energie sparen sind  – wie ich finde – etwas trocken. Allerdings lässt sich auch hier wahnsinnig viel erreichen.

#Licht aus!

Ich habe mir angewöhnt sofort das Licht auszuschalten, sobald ich einen Raum verlasse.

#LED nutzen / Zeitschaltuhren / Bewegungsmelder

Das mit dem Licht ausschalten fällt dir schwer? Dann denke doch mal über energieeffiziente Leuchtmittel wie z.B. LED Lampen nach. Mittlerweile gibt es diese auch mit warmen, gemütlichen Licht. Diese schauen dann auch gar nicht mehr nach Flutlichtbeleuchtung aus.

Alternativ eignen sich auch wunderbar Zeitschaltuhren oder Bewegungsmelder. Wir haben einen Bewegungsmelder im Flur angebracht, was sehr praktisch ist. Denn so stehen wir auch nicht mehr beim nach Hause kommen im Dunkeln. Zeitschaltuhren sind auch gerade in der Weihnachtszeit nützliche Helfer.

#Geräte mit niedriger Energieeffiziensklasse

Der Kühlschrank oder die Waschmaschine ist kaputt gegangen? Dann achte beim Kauf eines neuen Gerätes doch auf ein besonders energiesparendes. Gerade bei den Großgeräten kann dadurch einiges an Energie gespart werden.

#Stand by vermeiden

Eigentlich total easy und doch immer noch aktuell. Der Stand by Modus. Viele Geräte lassen sich gar nicht komplett abschalten. Hier verschafft eine Steckdosenleiste mit Schalter schnelle Hilfe.

#Heizkosten sparen: 1 grad gleich 20% Ersparnis

Im Winter im T-Shirt durchs Haus laufen? Muss das wirklich sein? Benötigst du 22 Grad im Haus oder reichen vielleicht auch 21 Grad und eine Strickjacke? Ein Grad bringt dir eine Ersparnis von 20%. Auch das richtige Heizen und Lüften kann sparen helfen.

 

Wow, das waren jetzt 37 Sparpotentiale, wie du als Familie Geld sparen kannst. Ich hoffe es war auch etwas für dich dabei.

Liebe Grüße

Bea

Dir gefällt der Beitrag? Dann pinne oder teile ihn 🙂
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.