Herbstliches Ofengemüse mit Hokkaido-Kürbis

Hokkaido-Kürbis aus dem Ofen

Die letzten Wochen fehlte mir die Kreativität und Lust zum Kochen. Heute hingegen hatte ich mal wieder richtig Lust auf viel frisches Gemüse! Ofengemüse ist bei uns immer noch ein Lieblingsgericht, bei dem jeder auf seine Kosten kommt. Klein Emil hat seine Kartoffeln und reichlich Finger Food (das er mittlerweile jedoch auch schon mit der Gabel isst) und wir großen die bunte Mischung. Und da Hokkaido-Kürbis für mich eindeutig dem Herbst zuzuordnen ist, gab es heute ein herbstliches Ofengemüse.

Ich liebe Hokkaido-Kürbis. Zum einen wegen dem Geschmack und zum anderen aus Bequemlichkeit, denn er muss nicht geschält werden! Wunderbar! Dennoch bin ich beim Schneiden immer etwas am fluchen…er ist halt einfach verdammt hart. Botanisch betrachtet zählt er übrigens zur Beeren-Familie. Eine ganz schön große Beere 😉 und dabei ist er auch noch voller wunderbarer Vitalstoffe. Punktet mit viel Vitamin A und B-Vitaminen. Hier und hier könnt ihr mehr Informationen zum Hokkaido-Kürbis finden.

Das langwierigste an diesem Rezept ist das Schälen und Kleinschneiden des Gemüses und der Kartoffeln sowie anschließend die knapp 40 Minuten bei 180 Grad im Ofen. Je kleiner Kartoffeln und Gemüse geschnitten werden, desto schnell sind sie gar.

Solltet ihr ein Herbstgrillen planen: herbstliches Ofengemüse lässt sich auch wunderbar auf dem Grill zubereiten! Den Ziegenkäse und die Feigen habe ich lediglich die letzten 10 Minuten hinzugefügt, da ich nicht wollte das sie zu weich werden.

Zutaten: Kartoffeln, Möhren, Hokkaido-Kürbis, Rosenkohl, Brokkoli, Ziegenkäse und frische Feigen sowie etwas Sonnenblumenöl

Gewürze & Kräuter:
Salz, Pfeffer und etwas Paprika Edelsüß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.