Entspannt durch die Stillzeit, mit diesen 5 Helferlein!

Vom Spucktuch bis zu den waschbaren Einlagen: 5 Dinge für eine entspannte StillzeitQuelle: Pixabay, StockSnap
Dir gefällt der Beitrag? Dann pinne oder teile ihn 🙂

Stillen ist gesund, praktisch und bietet viele Vorteile! Die Milch ist schnell verfügbar, perfekt temperiert und auf dein Kind abgestimmt. Außerdem ist es auch für Mama gesund, denn es reduziert das Risiko Brustkrebs zu bekommen (Ärztezeitung). Je länger die Stillzeit, desto besser!

Ich wollte immer stillen, etwas anderes kam für mich nie in Frage! Selbst die Möglichkeit, dass es nicht klappen könnte, habe ich von vornherein ausgeschlossen.

Nach nun mittlerweile fast 2,5 Jahren Stillzeit (Ende offen) möchte ich allerdings für eine entspannte und bequeme Stillzeit einige Helferlein nicht mehr missen. Welche dies sind, verrate ich dir heute.

# Stilltops – treue Begleiter in der Stillzeit

Stillen geht immer und überall. Das heißt jedoch nicht, dass du dann auch halb nackig vor fremden Menschen sitzen musst (es sei denn du möchtest es gern 😉 ). Die Lösung sind Stilltops* oder / und Stillschals*!

Die Stilltops sind die ideale Ergänzung zum Still-BH und werden einfach unter normale Pullover oder T-Shirts angezogen. Die oberste Schicht kann dann hochgeschoben, Still-Top und Still-BH nach unten aufgeklappt werden. Dank dem Top sitzt ihr dann dennoch nicht völlig nackig da und noch mehr Stillkleidung wird auch nicht mehr benötigt 😉

# Waschbare Stilleinlagen – für eine trockene Stillzeit

Es ist schon verrückt wie viel Müll heutzutage produziert wird. Auf Wegwerf-Stilleinlagen kann wirklich verzichtet werden! Zum Glück gibt es hervorragende waschbare Stilleinlagen, die wirklich dicht halten und dich dennoch nicht während des Tragens in einem Feuchtbiotop schwimmen lassen.

Ich kann dir die waschbaren Stilleinlagen von Lansinoh* empfehlen. Sie fallen im Still-BH kaum auf und bringen dich wirklich trocken durch die Stillzeit!

# Spucktücher – der Klassiker

Spucktücher* kann man nicht genug haben! Idealerweise sollte in jeder Ecke ein Spucktusch liegen. Im Kinderwagen, Maxi Cosi, auf dem Wickeltisch, dem Sofa, beim Esstisch oder im Bett.

Wenn die Milch doch mal zu schnell oder zu viel fließt oder das Baby einfach mal wieder etwas ausspuckt, haben Spucktücher* ihren großen Einsatz! Dann heißt es nur noch schnell genug sein, damit die eigene Kleidung trocken bleibt 😉

# Das kleine Stillkissen

Diesen Plüschmond* muss ich mir nicht nur mit Mann und Kind teilen, sondern mittlerweile auch noch mit unseren Katzen. Ein großes Stillkissen hatte ich auch, jedoch war es immer irgendwie im Weg und füllte das Bett schon fast vollständig aus. Der kleine Stillmond* ist die perfekte Lösung.

Er eignet sich super, um ihn als Kissen im Rücken zu haben, leicht zur Seite gelegt kann wunderbar noch der Arm darauf abgelegt werden. Selbst Mann und Sohn lieben den Mond und die Katzen finden ihn zum Kneten großartig. Die Reinigung wird durch extra erhältliche Bezüge* erleichtert.

Etwas runder wie der Stillmond und dennoch kompakter als ein großes Stillkissen ist das kleine Stillkissen von jollaa*:


cshow

# Fenchel-Anis-Kümmel Tee

Bereits in der Schwangerschaft war dieser Tee für mich ein treuer Begleiter. Fenchel regt den Milchfluss an, die Dreierkombi* wirkt entkrampfend und beugt gleichzeitig vor Bauchkrämpfen vor. Diese wundervolle Wirkung wird durch das Stillen an das Baby weitergegeben. Du möchtest lieber einen speziellen Stilltee? Dann probiere doch mal den von Weleda* aus?

Hast du noch mehr Helferlein im Einsatz?

Oder möchtest du noch mehr über das Stillen erfahren? Dann schau doch mal bei Sarah vorbei und erfahre, was du beim Stillen in den ersten drei Tage nach der Geburt beachten solltest. Und auf MyMaisie erfährst du vieles über die tollen Vorteile des Stillens. 

Viele Grüße, Bea 🙂

Dir gefällt der Beitrag? Dann pinne oder teile ihn 🙂
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.