Dein Baby zahnt? Diese Mittel helfen beim Zahnen!

Wenn die ersten Zähne kommen.

Das Zahnen kann eine große Herausforderung sein – sowohl für die kleinen Babys und auch noch Kleinkinder, als auch für die Eltern. Als bei klein Emil die ersten Zähnchen kamen, habe ich mitgelitten. Und das hat sich bis heute nicht geändert. Und wie jeder Mami, lag auch mir alles daran, ihm das Zahnen zu erleichtern. Meinem kleinen Mann hat bereits viel Nähe, Zuwendung und Liebe sehr gut getan. Und wenn es etwas schlimmer wurde, haben wir auf sanfte Mittel zurückgegriffen, die beim Zahnen helfen.

Bei uns war der erste Zahn mit 10 Monaten sichtbar. Jetzt mit fast 18 Monaten sind wir immer noch nicht durch, sondern mittendrin. Mein Mann und ich machen vieles mit Hausmittelchen, pflanzlichen Mitteln oder Homöopathie. Da ist es natürlich naheliegend, dass wir auch beim Zahnen auf sanfte Mittel setzen.

Muttermilch

Gesund, natürlich und kostenfrei! Nicht wirklich ein Mittelchen aber immer wieder hilfreich war und ist für uns Muttermilch. Gerade wenn ein Zähnchen kommt, möchte Emil häufiger an die Brust und hat sich dann oft fast nur von Muttermilch ernährt. Die intensive Nähe zur Mama wirkt sehr tröstend. Außerdem soll Muttermilch angeblich schmerzlindernd sein. Leider konnte ich dazu keine vernünftige Studie finden. Instinktiv würde ich es jedoch sofort unterschreiben.

Camomilla D6 oder D12

Camomilla* war und ist für uns das Mittel der Wahl, wenn klein Emil vom Zahnen unruhig war, sich in Rage geschrien hat (was zum Glück nur selten vorkam) oder nachts immer wieder aufwachte. Camomilla, die „echte Kamille“ wirkt schlaffördernd, entzündungshemmend, krampflösend, antibakteriell und heilungsfördernd. In vielen Fällen hat Camomilla uns schnell geholfen und Emils Unruhe und Unwohlsein schnell gelindert.

Camomilla D6*

Osanit-Zahnungskügelchen

Osanit Kügelchen* sind ein homöopathisches Kombinationspräparat, welches neben der „Echten Kamille“ noch folgende vier weitere Mittel enthält: Calcium phosphoricum D12, Magnesium phosphoricum C6, Calcium carbonicum Hahnemanni C8, Ferrum phosphoricum C8. Die Osanit-Zahnungskügelchen* haben wir erst spät entdeckt. Für mich haben Sie -im Gegensatz zu vielen homöopathischen Einzelmitteln- den großen Vorteil, dass sie zuckerfrei sind.

Osanit Zahnungskügelchen*

Veilchenwurzel

Die Veilchenwurzel* war für uns ein sehr gutes und effektives Hilfsmittelchen. Ausserdem gefällt mir die Idee, dass Emil die Wurzel quasi auch alleine nehmen konnte. Klein Emil hat sie geliebt und wie wild darauf rumgekaut und rumgelutscht. Gerade wenn das Zahnfleisch gerötet, geschwollen und sehr empfindlich ist, hilft es den kleinen viel und kräftig zu kauen. Durch das Beißen und kauen auf der Wurzel und die Feuchtigkeit des Speichels wird die Veilchenwurzel weicher und elastischer. Die Veilchenwurzel* hat eine schmerzlindernde Wirkung. Es wird empfohlen die Wurzel nicht länger als 10 Minuten am Stück zu verwenden und sie immer gut trocknen zu lassen. Zum Desinfizieren kann sie einige Minuten in kochendes Wasser gelegt werden, anschließend sollte sie wieder gut durchtrocknen.

Veilchenwurzel*

Dentinox-Gel

Kam bei uns nur im „Notfall“ zum Einsatz, wenn die anderen Mittel nicht geholfen haben. Wenn das Zahnen besonders schlimm war, konnte Emil abends nicht einschlafen oder wurde weinend wieder wach. Dann hat uns Dentinox* uns gute Dienste erwiesen und Emil hat es sich bereitwillig auf die Kauleiste schmieren lassen…schmatzte etwas vor sich hin und konnte schließlich einschlafen. Das Dentinox-Gel hat eine leicht betäubende Wirkung.  Es ist zuckerfrei und enthält eine Tinktur aus Kamillenblüten.

Dentinox-Gel*

Alternativen: Osa® Pflanzen-Zahngel oder mama natura Dentilin Zahnungsgel

Viburcol-Zäpfchen

Zäpfchen kommen bei uns nur zum Einsatz, wenn nichts anderes der oben genannten Mittelchen mehr geholfen hat. Dann haben die Viburcol-Zäpfchen* gut geholfen und ich hatte dennoch ein gutes Gefühl damit, weil es nicht gleich ein „Schmerzmittel“ wie z.B. ben-u-ron war. Viburcol wirkt wie Camomilla beruhigend und reduziert zusätzlich Symptome wie leichtes Fieber, gestörten Schlaf oder auch Ess- und Trinkprobleme. Letztere hatten wir zum Glück nicht.

Viburcol Zäpfchen*

Beiß- und Kühlringe

Sind bei uns nicht häufig zum Einsatz gekommen. Als Emil kleiner war, war Sophie la Girafe* unser ständiger Begleiter. Kühlringe mag Emil nicht wirklich und hat sie schnell wieder links liegen lassen. Lieber kaut er auf anderen harten Gegenständen herum. Jetzt mit fast 18 Monaten z.B. auf einer Lego-Duplo Fahne oder auf kleinen Holzmännchen.

Sophie la Girafe Beißring*

*Affiliate-Link / Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.