5 Tops und Flops der Baby-Erstausstattung

Tops und Flops Erstausstattung

Juhu, das Hormonlooping ist im vollen Gang, die Vorfreude riesengroß und der Nestbautrieb möchte endlich ausgelebt werden? So oder so ähnlich geht es sicherlich vielen werdenden Mamis. Wir möchten alle das Beste für unser Baby, perfekt vorbereitet sein und es soll einfach an nichts fehlen! Eine vollständige Baby-Erstausstattung, mit allem was dazugehört. Genauso ging es mir auch.

Stundenlang durchforstete ich das Internet nach den schönsten Einrichtungsideen für das Kinderzimmer, las etliche Checklisten über die unbedingt notwendige Baby-Erstausstattung. Puh, was so ein Baby nicht alles benötigt. Das Wichtigste von allem gibt es zum Glück kostenfrei und ist unbezahlbar. Ganz viel Liebe, Zeit und Aufmerksamkeit!

Im Dschungel der „Must Haves“ hätte ich gerne die ultimative Checkliste der Baby-Erstausstattung schlechthin gehabt. Ihr auch? Ich muss euch enttäuschen, die gibt es nicht! Erstens sind Geschmäcker immer verschieden und zweitens müssen manche Erfahrungen selbst gemacht werden. Und jedes Baby ist auch anders. Wie schön, dass wir eben nicht in Schubladen passen!

Was ich dennoch gerne mit euch teile sind meine persönlichen Tops und Flops der Baby-Erstausstattung aus den Bereichen Einrichtung und unterwegs.

Tops der Baby-Erstausstattung

1. Babybjörn Wippe

Bei der Babybjörn Wippe* handelt es sich um eine ergonomische Babywippe, das schaukeln erzeugt das Baby durch seine Bewegungen. Der Babybjörn zog bei uns ein als Emil knapp 1,5 Monate alt war und wurde unverzichtbar! Emil mochte zu Beginn nicht gerne abgelegt werden. Unsere Hebamme gab uns den Tipp mit dem Wipper. Und was soll ich sagen: Der Babybjörn Wipper ist der kleine Thron vom Emil geworden! Er hat ihn geliebt, fröhlich vor sich hin gewippt und später als er größer war sich sogar damit durch den Raum gewippt. Beim Essen stand er mit bei uns am Tisch (später zog er in den Hochstuhl um). Die Wippe könnt ihr hier* oder hier* bekommen.

Babybjörn Wipper - Baby-Erstausstattung

BABYBJÖRN Babywippe Balance Soft*

2. Mini Wickeltasche

Mini-Wickeltasche - Baby-Erstausstattung

Skip Hop Pronto Mini Wickeltasche

Die Mini Wickeltasche* war ein Geschenk zur Geburt. Für uns hat sie sich als sehr hilfreich und nützlich erwiesen, da sie in jede gewöhnliche (etwas größere) Tasche oder einen Rucksack passt. Sie hat die normale Wickeltasche sehr schnell überflüssig gemacht. Ersatzkleidung habe ich in einen kleinen Stoffbeutel gelegt und zusätzlich zur Mini Wickeltasche* in die Tasche gelegt.

3. Babytrage

Babys sind Traglinge. Bei der Trageberatung konnten wir einige Modelle austesten, wir erhielten gute Ratschläge und eine Übersicht verschiedener Tragen. Emil war ein sehr zartes und leichtes Baby. Mit den klassischen Tragetüchern konnte ich mich leider nicht richtig anfreunden. In den Komforttragen (Full buckle) hatte ich das Gefühl, dass der kleine Mann in mir versinkt.

Für mich stand relativ schnell fest, dass ich die ersten Monate eine sogenannte Halfbuckle/Halbschnallen Trage aus Tragetuchstoff haben möchte. Der Tragetuchstoff passt sich wunderbar dem Kind an. Unsere erste Trage war eine Storchenwiege*, mit der ich super zufrieden war.

Als Emil schwerer wurde bin ich auf eine Ergobaby Adapt* umgestiegen. Diese ist mit Lordosenstütze, welche spürbar den Rücken entlastet. Wenn ihr auch eure Kleinen tragen möchtet, empfehle ich euch eine Trageberatung zu besuchen, im besten Fall bereits mit dem Baby (und nicht vor der Geburt). Denn auch die Babys reagieren unterschiedlich auf die Tragen…

4. Heizstrahler

Wir haben lange überlegt ob wir wirklich einen Heizstrahler* benötigen und waren dann doch sehr froh ihn angebracht zu haben. Unser kleiner ist ein Winterbaby und insbesondere am Anfang wurde ihm recht schnell kalt. Und selbst nach einem Jahr machen wir den Heizstrahler gern noch nach dem Baden an. Wer ihn lieber nicht an der Wand befestigen möchte kann auch einen Heizstrahler mit Fuß* kaufen.

5. Krabbeldecke

Krabbeldecke Sterntaler Leo - Baby-Erstausstattung

Sterntaler Krabbeldecke Leo

Eine schöne dicke Krabbeldecke* lag bei uns das gesamte erste Jahr im Wohnzimmer.

Wir hatten zwar auch einen Laufstall, jedoch mochte Emil darin gar nicht gern liegen. Auf der Decke hat er mehr sehen können. Mit fast neun Monaten hat Emil sein eigenes Spielregal im Wohnzimmer bekommen. Seitdem lag die Decke direkt davor. Mit nun einem Jahr habe ich die Decke gegen eine Krabbelmatte* ausgetauscht.

Flops der Baby-Erstausstattung

1. Windeleimer mit speziellen Kassetten

Wir hatten einen inklusiv nachfüllbarer Müllbeutel-Kassetten. Nachdem diese alle waren wurden sie nicht nachgekauft. Jede Windel wurde separat eingewickelt, sodass am Ende gefühlt 5 Meter Plastikbeutel verschwendet wurde, obwohl nur in den letzten 50 cm die Windeln lagen.

Mittlerweile landen die Windeln im ganz normalen Hausmüll in der Küche, die Stinkewindeln vor der Haustür und von dort wandern sie weiter direkt in die Tonne. (Ich muss zugeben diese Technik funktioniert wahrscheinlich weniger in einem Mehrfamilienhaus.)

2. Babybay

Wir hatten die idealistische Vorstellung, dass der kleine Mann schön in seinem Babybay* neben mir am Bett schlafen wird. Aber Pustekuchen. Geschlafen hat Emil in dem Bett keine einzige Nacht. Stattdessen hat er die ersten Woche nur auf uns geschlafen. Das Babybay wurde intensiv als Ablage verwendet und durfte vor kurzem wieder ausziehen. Bis heute schläft Emil bei uns im Bett, sucht und braucht die Nähe. Schleichend wurde damit das Familienbett eingeführt.

Für mich ist es mittlerweile der natürlichste Weg, der sich zudem als äußerst praktisch erwiesen hat. Kein nächtliches aufwachen, rüberheben über ein Bett oder aufstehen um zu stillen. Stattdessen im Schlaf stillen und weiterschlafen. Irgendwann werden wir versuchen ihn an sein eigenes kleines Kinderbett zu gewöhnen. Aber noch ist es nicht so weit 😉

3. Laufstall

Wir hatten einen, aber darin gelegen hat er weder oft noch gern. Ich denke beim ersten Kind ist ein Laufstall verzichtbar. Interessant könnte es beim zweiten Kind sein. Ich kann mir vorstellen, dass der Laufstall dann eventuell eine Hilfe sein kann, um das kleine Kind vor dem großen zu schützen.

4. Kinderwagensonnenschirm

Hatten wir und wurde bisher nie verwendet. Stattdessen war ein Sonnensegel* regelmäßig in Gebrauch, da dieses viel mehr Schatten gespendet hat. Der Schirm wird wahrscheinlich erst mit dem Sportwagensitz zum Einsatz kommen.

5. Wickeltasche

Ich wollte unbedingt eine Wickeltasche haben, weil ich sie so super praktisch fand mit den vielen Taschen. Ich entschied mich damals für ein relativ schlichtes Modell, dass gar nicht so sehr nach Wickeltasche aussah. Benutzt wurde die Tasche vielleicht drei bis viermal. Dann haben wir die Mini Wickeltasche* geschenkt bekommen und löste die normale Wickeltasche ab.

Das waren meine 5 Tops und Flops der Baby-Grundausstattung. Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Welches sind eure Tops und Flops? Ihr sucht noch nach der idealen Checkliste für eine Erstausstattung? Dann schaut doch gerne einmal hier vorbei.


*Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.