Ein Erdbeerbeet für kleine Gartenentdecker

Ein Erdbeerbett für kleine Gartenentdecker

Bereits im letzten Jahr hatten wir einiges angepflanzt. Wir hatten Tomaten, Paprika, Radieschen und Mohrrüben in Töpfen. Kohlrabi, Feldsalat und Mangold im Beet sowie neben vielen Obststämmchen auch Erdbeerpflanzen. Diese waren allerdings durcheinander ohne Begrenzung ins Beet gepflanzt und haben sich unglaublich stark vermehrt. Jetzt sollten sie ein eigenes Erdbeerbeet bekommen.

Wohin mit den Erdbeerpflanzen?

Ich habe lange hin und her überlegt wo ich all die Erdbeerpflanzen unterbringen kann. Vorübergehend hatte ich sie bereits im letzten Jahr in unsere Gemüsebeete gesetzt, die nun natürlich wieder für Gemüse frei werden sollten.

Möglichkeiten Erdbeeren anzubauen gibt es viele. Erdbeerturm, Töpfe, vertikales Gärtnern, Pflanztaschen, wild durcheinander ins freie Beet oder doch lieber ein begrenztes Beet? Ich wollte es nach wie vor kleinkindfreundlich, weshalb das vertikale Gärtnern und hängende Töpfe am Zaun wegfielen.

Diese wären zu hoch gewesen und Emil hätte beim Gießen und Pflücken nicht helfen können. Für einen Erdbeerturm hätte ich wieder Töpfe kaufen müssen, was ich nicht wollte. Daher entschied ich mich für ein kleines Erdbeerbeet.

Anzeige

Ein kinderfreundliches Erdbeerbeet für Gartenentdecker

Das niedrige Hochbeet hatte ich bereits im letzten Jahr aus alten Terrassendielen gebaut. Zwei dieser Beete hatten wir zwischenzeitlich durch Stufenbeet ersetzt. Wir wollten den Platz besser nutzen und unsere Mauer im Garten mithilfe der Stufenbeete etwas verdecken. Eines der selbstgebauten Beete wurde nun zum Erdbeerbeet. Hierfür musste ich lediglich einige Stauden umsetzen, um Platz zu schaffen.

Muttererde und Pferdemist für das Erdbeerbeet

Das Beet habe ich mit einer Mischung aus Muttererde und kompostierten Pferdemist befüllt. Emil hat natürlich fleißig mitgeholfen die Mischung aus der Schubkarre ins Beet zu füllen (und überall im Garten zu verteilen 😉 ) Anschließend haben wir die Erdbeerpflanzen hineingepflanzt.

Die Erdbeerpflanzen die dort nicht mehr hinein gepasst haben, fanden unter dem Johannesbeerstamm und dem Stachelbeerstämmchen Platz und weitere Pflänzchen hat meine Mutter sich in ein Erdbeerbeet gepflanzt.

Es darf gegossen werden!

Mein kleiner Gartenendecker liebt Wasser und Gießkannen! Er freut sich darüber die Erdbeeren gießen zu dürfen und würde am liebsten sofort die kleinen süßen, roten Früchte genießen. Leider sind jetzt im Frühjahr natürlich noch keine Erdbeeren an den Pflänzchen und wir müssen uns noch bis zum Sommer gedulden. Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude und Emil kann den Früchten beim Wachsen zusehen.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.